Das 4-4-2 System – die bekannteste Formation im Fußball

Von Carl & Simon | Aktualisiert: 17. November 2021

Das 4-4-2 ist die meistgespielte Formation im heutigen Fußball.

Sie bietet dir Stärken in der Abwehr und im Mittelfeld, was das Verschieben des Balls und das Schaffen von Passwegen erleichtert, und mit den beiden Stürmern an der Spitze garantiert sie eine offensive Präsenz der Mannschaft im gegnerischen Strafraum.

Übrigens wird im Namen der Spielsysteme der Torwart weggelassen, es müsste eigentlich „1-4-4-2“ heißen, um ganz korrekt zu sein. 

Wir können die 4 4 2-Formation ohne Zweifel als Standardformation im Fußball bezeichnen.

Jeder Spieler auf der Welt weiß, wie man in dieser Formation spielt und was seine Aufgaben in diesem System sind.

Es gibt ein Beispiel für eine Mannschaft, die die 4-4-2-Formation voll ausgenutzt und Geschichte geschrieben hat: Die von Arrigo Sacchi und später Fabio Capello trainierte Mannschaft des AC MILAN.

Diese Mannschaft hat zwischen 1988 und 1995 folgende Titel gewonnen:

    3 Europapokale

    2 Interkontinentalpokale

    3 UEFA-Superpokale

Was machte die Formation so beliebt? Was sind die Voraussetzungen, damit diese Fußballformation funktioniert? Und was sind ihre Stärken und Schwächen?

Lass uns starten!

Was du brauchst, um die 4-4-2-Formation umzusetzen:

Dieses klassische Fußballsystem braucht natürlich einige Grundvoraussetzungen, damit es in seiner optimalen Konfiguration funktionieren kann. Es braucht:

Innenverteidiger mit gutem Spielverständnis, um das Spiel und ihre Mitspieler zu lenken

Außenverteidiger, die ein Gespür für Angriffe haben und die Stürmer unterstützen können

Zentrale Mittelfeldspieler, die den Ball bewegen und Dreiecke mit ihren Mannschaftskameraden bilden können

Chemie zwischen den beiden Stürmern: Sie müssen sich gegenseitig Raum schaffen.

Stärken

Die Mannschaften, die die 4-4-2-Formation verwenden, genießen den Luxus ihrer Stärken während des Spiels

Die Mailänder Mannschaft war mit dieser einfachen Formation, die von einem legendären Trainer, dem Mastermind Arrigo Sacchi angeregt wurde, ein Albtraum für jede Mannschaft in Europa. Und das liegt im Wesentlichen an den großartigen Eigenschaften der Formation:

Mögliche Schwachstellen

Die 4-4-2-Formation ist aus der Geschichte des Fußballs verschwunden und es wurden Systeme entwickelt, um sie zu kontern. Leider hat sich die Formation selbst lange Zeit nicht weiterentwickelt, was sie aus vielen Gründen anfällig macht:

Die Rolle der Spieler in der 4 4 2-Formation

Der Torwart

Der Torwart spielt im modernen Fußball zusammen mit dem Rest der Mannschaft. Er ist nicht nur ein Torwart und wird mehr und mehr in das Passspiel integriert. Oftmals spielt er die Rolle des fehlenden Liberos.

Die Torwartposition ist eine der am meisten kritisierten Positionen in der Geschichte des Fußballs. Schon der kleinste Fehler kann für die Mannschaft fatal sein, denn er ist die letzte Verteidigungslinie.

Um seinen Mannschaftskameraden das Gefühl zu geben, dass sie spielen können, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was passiert, wenn der Ball in der Gefahrenzone ist, sollte er sowohl mit seinen Füßen als auch mit seinen Fähigkeiten im Umgang mit dem Ball großartig sein.

Der Torwart in dieser klassischen Fußballformation hat die Aufgabe, seine Abwehr zu managen und sie von hinten zu dirigieren, um Lücken zu vermeiden, die zu gefährlichen Situationen für die Mannschaft führen können.

Im modernen Fußball werden die Fähigkeit des Torwarts, mit den Füßen zu spielen, und seine Passtechniken in jeder Fußballformation immer wichtiger. In der 4-4-2-Formation wird er bei Versuchen, den Ball zu halten und von hinten aufzubauen, gefordert sein. Die meiste Zeit wird er zu den Seiten passen, entweder zu den Außenverteidigern oder den Flügelspielern.

Die Innenverteidiger

Zwei körperlich imposante Spieler, die die Gefahr aus ihrer Zone bannen. Sie sind das Rückgrat einer jeden Verteidigung und verantwortlich für die Organisation der Defensivarbeit der Mannschaft.

Sie sollten in der Lage sein, das Spiel zu lesen und die Bewegungen der Gegner zu analysieren, um sie zu stoppen und ihre Angriffe abzufangen, bevor sie den Strafraum erreichen.

Zusammen mit den Außenverteidigern sollten sie sich synchron bewegen, um zu verhindern, dass Lücken und Öffnungen entstehen, die der Gegner für seine Angriffe nutzen kann.

Sie sollten die Abseitsfalle organisieren, indem sie die Außenverteidiger rufen und sie in höchster Alarmbereitschaft halten und sich mit ihnen abstimmen, um die Falle perfekt auszuführen.

Die Außenverteidiger haben keine großen Verpflichtungen, wenn es um Angriffe geht, außer bei Standardsituationen, bei denen sie ihre Luftüberlegenheit nutzen sollten, um Tore zu erzielen.

Die Außenverteidiger

Schnell, extrem fit, wild, pass- und gefährlich… der moderne Außenverteidiger kann sich nicht nur auf die Entwicklung seiner defensiven Fähigkeiten konzentrieren, sonst wird er zu einer Belastung für sein Team.

Sie unterstützen die Innenverteidiger bei der Verteidigung ihres Torwarts und rücken oft weit auf, um die gegnerischen Flügelspieler daran zu hindern, tödliche Flanken in den Strafraum zu schlagen.

Während die Innenverteidiger fast immer körperlich imposant sind, sind die Außenverteidiger meist kleiner und schneller. Wenn die Innenverteidiger nach vorne rücken, um mehr Angriffsmöglichkeiten zu bieten, bleiben die Außenverteidiger zurück, um zu decken.

Die Außenverteidigerposition ist eine sehr anspruchsvolle Position auf dem Spielfeld. Die Spieler auf dieser Position sollten ihre Ausdauer und ihre Physis verbessern, wenn sie Weltklasse-Niveau erreichen wollen.

Im Gegensatz zu den Innenverteidigern müssen die Flügelspieler eine starke Technik mit dem Ball entwickeln. Sie sollten idealerweise über gute Flankenfähigkeiten verfügen, mit denen sie die Stürmer ihrer Mannschaft ins Visier nehmen können, da sie sich die meiste Zeit im gegnerischen Strafraum aufhalten.

Sie brauchen ein gutes Stellungsspiel und ein gutes Entscheidungsvermögen, um genau zu wissen, wann sie sich zurückhalten müssen und wann sie nach vorne gehen dürfen.

Die zentralen Mittelfeldspieler

Da das Mittelfeld nur von zwei Spielern abgedeckt wird, entscheiden sich die Trainer aufgrund der Verantwortung, die sie auf dieser Position tragen, immer für Allrounder im Mittelfeld, die sowohl offensiv als auch defensiv spielen können.

Normalerweise ist einer der beiden CDMs defensiv und der andere offensiv ausgerichtet. Beide müssen sowohl in der Offensive als auch in der Defensive eingesetzt werden, sonst verliert die Formation ihre Stabilität.

Um die Gefahr aus der eigenen Abwehr zu bannen, müssen sie die Räume zwischen sich und den beiden Innenverteidigern begrenzen. Außerdem müssen sie den Gegner auf die Flügel lenken, wo er in die Enge getrieben und vom Torwart ferngehalten werden kann.

Daher müssen sie diszipliniert und taktisch klug vorgehen, um sicherzustellen, dass sie die Abwehr nicht entblößen und den Angriff nicht zu sehr in Unterzahl spielen lassen.

Beim Aufbau aus dem Rückraum müssen beide Mittelfeldspieler zur Verfügung stehen, um den Ball zu bekommen und der Abwehr zu helfen, den Ball ins Aus zu spielen. Sie sollten in der Lage sein, den Ball weiterzugeben und ihn nach vorne zu bringen.

In der 4-4-2-Formation sind die zentralen Mittelfeldspieler entscheidend für das Gleichgewicht der Mannschaft. Sie müssen gute technische Fähigkeiten haben und unter Druck ruhig bleiben, damit die Mannschaft den Ball behalten und auf ein Tor drängen kann.

Linker und rechter Flügelspieler

Meistens sind sie die besten Dribbler der Mannschaft und die schnellsten, denn sie sind die Störenfriede für den Gegner.

Ihre Aufgaben variieren von Trainer zu Trainer. Manchmal sollen sie die Außenverteidiger des Gegners so weit wie möglich vom gegnerischen Strafraum fernhalten, aber meistens sollen sie mit ihren Bewegungen Chaos in die gegnerische Abwehr bringen.

Sie können die Flanken nehmen und zu den Stürmern im Strafraum kreuzen oder sie können nach innen gehen und schießen.

Das Spiel und die Bewegungen der beiden Flügelspieler haben drei Ziele:

Die Flügelspieler arbeiten in der Regel mit den Außenverteidigern zusammen, um in den Angriffsphasen des Spiels 2v1-Situationen zu schaffen, und sie ziehen sich zurück, um sie bei ihren defensiven Aufgaben zu unterstützen. Wenn der Außenverteidiger nach vorne drängt, muss der gegnerische Außenverteidiger entscheiden, ob er den Flügelspieler konfrontieren oder ihm folgen will. Dadurch entsteht Raum für den Flügelspieler, der nun entscheiden kann, ob er eine Flanke schlagen, den Innenverteidiger anlaufen oder den Stürmer von hinten anspielen will.

Die Flügelspieler sollten auch dazu motiviert sein und versuchen, so viele Tore wie möglich zu schießen. Sie sollten nicht nur Assists geben, sondern immer versuchen, in gefährliche Positionen im Strafraum zu kommen. Das tun sie, indem sie ihre Schnelligkeit nutzen, um auf Bälle zu laufen, die hinter der Abwehr gespielt werden, indem sie von der Flanke her eindringen und schießen oder indem sie die Flanken des gegnerischen Flügelspielers in den Strafraum annehmen.

Die Stürmer

Zwei Stürmer führen den Angriff in der 4-4-2-Formation an und sie belasten die Abwehr, indem sie ihre Bewegungen untereinander koordinieren, um die Abwehr aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Die Hauptaufgabe der Stürmer besteht natürlich darin, Tore zu schießen. Sie sollten kämpferisch und torgefährlich sein und ein gutes Gespür für die Positionierung haben.

Die beiden Stürmer sollten zusammenarbeiten, um zu vermeiden, dass sie sich gegenseitig auf die Füße treten, da sie sich oft gemeinsam im Strafraum aufhalten. Beide Stürmer müssen den Ball hochhalten und ihn vor den Verteidigern schützen, die versuchen, sie zu attackieren. Das bedeutet, dass sie stark sein müssen, um die Verteidiger abzuwehren.

In einer 4-4-2-Formation spielen manche Mannschaften mit einem Außenstürmer oder einer Nummer 10 neben dem Haupttorschützen oder dem schnellen Stürmer. Dies ähnelt dann fast einer 4-4-1-1-Formation, da sich der andere Stürmer in die Lücke fallen lässt und seine kreativen Fähigkeiten nutzt, um andere Spieler um sich herum ins Spiel zu bringen.

Manche bevorzugen zwei große Zielspieler, die mit ihrer Körperlichkeit und ihren Fähigkeiten in der Luft die gegnerische Abwehr überwältigen und in die Knie zwingen können. Andere bevorzugen einen solchen Spieler und einen beweglicheren, schnelleren Stürmer, der ihnen zur Seite steht. Ihre Aufgabe ist es, die gegnerische Abwehr zu überrumpeln.

„Große Klubs haben in der Geschichte immer eines gemeinsam gehabt, unabhängig von der Ära und der Taktik. Sie hatten das Spielfeld und den Ball in der Hand. Das heißt, wenn du den Ball hast, bestimmst du das Spiel und wenn du verteidigst, kontrollierst du den Raum.

Andere Varianten des 4-4-2 Systems

Die „Flache Vier“, eine der beiden häufigsten Varianten dieser Aufstellung. Die „Flache Vier“ gilt als eine defensive Variante des 4-4-2. Sportkommentatoren im Fernsehen sprechen gerne von zwei Viererketten oder einer Doppelreihe.

Der „große Bruder“ der „Flachen Vier“ unterscheidet sich dadurch, dass seine Grundformation im Mittelfeld wie eine Raute aussieht und deshalb international als „Diamond Midfield“ bezeichnet wird. 

Hey, wir sind Simon und Carl und wir schreiben hier auf Fussballist.de über alles was mit Fußball zu tun hat. Wir wurden beide schon als Kinder vom Fußballfieber gepackt und daran hat sich bis heute nichts geändert.