Das Fußballfeld – Maße, Eigenschaften & weitere Infos

Von Carl & Simon | Aktualisiert: 24. November 2021

Erster Einblick

Der Platz ist 90-120m lang und 45-90m breit. Bei internationalen Spielen sind die Maße des Spielfelds etwas strenger: Es muss 100-110 m lang und 64-75 m breit sein. Eine weitere Regel besagt, dass die Länge größer sein muss als die Breite. Du kannst also kein quadratisches Spielfeld von 100 mal 100 Metern haben. 

Auch wenn dies die offiziellen Regeln sind, werden viele Kinderfußballspiele auf noch kleineren Feldern als den Mindestfeldern ausgetragen. Obwohl die Länge und die Breite flexibel sind, sind andere Bereiche des Feldes in der Regel festgelegt (in den Kinder und den ersten Jugendmannschaften werden die Regeln nicht zu ernst genommen).

An beiden Enden des Feldes befindet sich das Tor. Das Tor ist im internationales Fußball immer 7,3 Meter breit und 2,3 Meter hoch und steht in der Mitte der Torlinie. Es hat Netze, um den Ball aufzufangen, damit du ihm nicht hinterherlaufen musst, und es hilft dem Schiedsrichter, festzustellen, ob ein Tor erzielt wurde. Wenn sich die Größe der Tore von Spielfeld zu Spielfeld ändern würde, wäre das für die Torhüter, die versuchen, ihre Position zu perfektionieren, ein großes Durcheinander.

Die Begrenzung des Spielfelds wird mit Linien gezogen. Die Linien an den Seiten oder an der Längsseite des Spielfelds werden Aufschlaglinien oder Seitenlinien genannt. Die Linien am Ende des Feldes werden Torlinien oder Endlinien genannt. 

In der Mitte des Spielfelds befindet sich die Mittellinie, die das Spielfeld in zwei Hälften teilt. In der Mitte des Feldes befindet sich der Mittelkreis. Der Mittelkreis hat einen Durchmesser von knapp 10 Metern. 

Der Torbereich ist ein Kasten, der sich knapp 6 Meter von den Torpfosten entfernt befindet. 

Der Strafraum ist ein Kasten, der sich ca 18 Meter von den Torpfosten entfernt befindet. Er ist eine Box, die 16,5 Meter lang und 40,3 Meter breit ist. Es ist wichtig, eine einheitliche Größe für den Strafraum zu haben, da sich dort während eines Spiels so viel abspielt. In diesem Bereich darf der Torwart seine Hände benutzen. Außerdem führt jeders Foul, das die Verteidigung in diesem Bereich begeht, zu einem Strafstoß von der Strafstoßmarke.

Strafstoßmarke – auch Elfmeterpunkt – Dies ist der Ort, an dem der Ball für Strafstöße platziert wird. Er befindet sich in der Mitte des Tores und ist 11 Meter von der Torlinie entfernt. 

Teilkreis am Strafraum – Dies ist ein kleiner Bogen am oberen Ende des Strafraums. Andere Spieler als der Schütze dürfen diesen Bereich während eines Elfmeters beispielsweise nicht betreten. 

An jeder Ecke gibt es einen Fahnenpfosten und einen Eckballbogen. Der Eckballbogen hat einen Durchmesser von knapp 1 Meter. Bei Eckstößen muss der Ball innerhalb dieses Bogens platziert werden. Die Fahnenstangen müssen mindestens einen Meter hoch sein, um Verletzungen zu vermeiden.

Gibt es überhaupt eine Standardgröße für das Spielfeld?

Die Antwort ist “Nein”, denn so gut wie jedes Spielfeld ist etwas anders, aber die üblichen Maße sind 105 Meter in der Länge und 68 Meter in der Breite. Mannschaften wie Manchester United, Manchester City, Arsenal, Barcelona und viele andere Vereine verwenden derzeit diese Maße.

Es ist selten, dass die Länge des Spielfelds unter 100 Meter oder die Breite unter 60 Meter sinkt. Die einzigen Vereine, die diese Größe konsequent nutzen, sind die unteren Klassen, die aufgrund der Bauweise ihres Stadions dazu gezwungen sind.

Wie stark verändern sich die Spielfeldgrößen für jüngere Spieler?

Für jüngere Spieler/innen schrumpft alles auf dem Fußballfeld bis zu einem gewissen Grad. Es gibt keine einheitlichen Regeln dafür, wie groß die Spielfelder für bestimmte Altersgruppen sein müssen oder wie groß die Tore sein müssen.

Viele Ligen verwenden ihre eigenen Maße, aber sie versuchen, alles proportional zu einem größeren Feld zu halten. Die Verkleinerung des Spielfelds dient nicht nur dazu, den Spielern das Laufen zu erleichtern, sondern auch dazu, das Spielfeld auszugleichen. In den jüngeren Jahrgängen können Teams mit viel Tempo ihre Gegner überrumpeln, wenn sie genügend Platz haben. Indem wir das Spielfeld etwas enger machen, wird es für die verschiedenen Spielstärken ein wenig wettbewerbsfähiger.

In Schulen hängen die Spielfeldgrößen in manchen Fällen von anderen Sportarten ab. Vor allem in den USA teilen sich Fußballmannschaften ihr Spielfeld normalerweise mit der Footballmannschaft. Dadurch sind sie in den meisten Fällen etwas kleiner als ein Profispielfeld, aber der Unterschied ist nicht besonders groß.

Können Vereine ihre Spielfeldgröße als Vorteil nutzen?

In allen Sportarten gibt es so etwas wie einen Heimvorteil. Im Fußball kann er für bestimmte Mannschaften ein ziemlich großer Vorteil sein, wenn sie sich genug anstrengen, um sich auf ihr Team einzustellen.

Die Größe des Spielfelds spielt natürlich eine große Rolle dabei, wie die Mannschaft spielt. Mannschaften, die nicht sehr schnell sind, profitieren von einem kleineren Spielfeld. Sie haben nicht so viel Platz zu überwinden. Das hilft ihnen nicht nur, mit dem Gegner mitzuhalten, sondern sie bleiben auch ein bisschen frischer.

Ein größeres Spielfeld ermöglicht es schnellen Teams, mehr Raum zu schaffen und sich zu bewegen. Das ist ein großer Vorteil für die Teams, die versuchen, ihre Gegner so weit wie möglich zu zermürben.

In manchen Fällen ist es sinnvoll, dass sich die Mannschaften an ihr Spielfeld anpassen. Das ist vielleicht nur für Vereine möglich, die viel Geld zur Verfügung haben, aber in einigen Ligen ist es schon passiert.

Real Madrid Trick

Rückblick auf die Champions League Saison von 2016:

Real Madrid verbreiterte vor dem Champions-League-Rückspiel zuhause gegen den VfL Wolfsburg in der Saison 2016 kurzerhand das Spielfeld im Estadio Santiago Bernabéu. Dies bot mehr Raum für die Stars wie Cristiano Ronaldo und Toni Kroos. Der Plan ging letztendlich auch auf, denn die Königlichen zogen verdient durch ein 3:0 ins Halbfinale ein. Dies dank dreier Tore von Ronaldo und einer starken Leistung von Toni Kroos.

Wird es im Fußball jemals ein wirklich einheitliches Spielfeld geben?

Einige Fans würden gerne eine wirklich einheitliche Größe sehen, während andere es mögen, dass jedes Heimspielfeld ein bisschen einzigartig ist. Wenn sie es bis jetzt nicht geändert haben, werden sie es wahrscheinlich einfach so lassen, wie es ist.

Eine großartige Sache an unterschiedlichen Spielfeldgrößen ist, dass der Sport dadurch in gewisser Weise bereit ist, Menschen und Teams von überall her zu akzeptieren. Man muss es mit der Größe eines Spielfelds nicht so genau nehmen. Den meisten Spielerinnen und Spielern fallen ein paar Meter hier und da sowieso nicht auf, also ist das auch für sie kein Problem.

Das Gefälle eines Fußballfeldes

Bei so viel Aufmerksamkeit für die verschiedenen Dimensionen eines Fußballfeldes sollte man auch darauf hinweisen, dass das Spielfeld in fast allen Fällen ein bestimmtes Gefälle hat. Das liegt vor allem an der Entwässerung, kann aber auch für die einzelnen Mannschaften von Bedeutung sein. Wenn das Spielfeld zum Beispiel an einem Ende geneigt ist, kann es für die Heimmannschaft von Vorteil sein, in der zweiten Halbzeit bergab zu spielen. Für den Gegner ist es dann etwas schwieriger, mit müden Beinen ein Tor zu erzielen.

Etwas weniger unkonventionell ist die Tatsache, dass es auch Teile eines Spielfelds gibt, die unebenes Terrain haben. Vielleicht hat der Verein nicht genug Geld, um das Spielfeld so weit wie möglich zu ebnen, und muss mit dem auskommen, was er im Allgemeinen hat.

All das kann beim Heimvorteil eine Rolle spielen, ebenso wie die Größe des Spielfelds selbst. Wenn du das Spiel vor Ort oder im Fernsehen verfolgst, mag das vielleicht keine große Rolle spielen, aber die Spielerinnen und Spieler spüren es ein wenig.

Machen unterschiedliche Spielfeldgrößen also wirklich einen Unterschied?

Wenn sich ein Spielfeld etwas kürzer anfühlt als sonst oder nicht ganz so breit ist, scheint das für die Fans vielleicht keine große Sache zu sein. Die Spielerinnen und Spieler bemerken es vielleicht auch nicht, es sei denn, es handelt sich um einen drastischen Unterschied. Die meisten guten Teams können sich gut anpassen, aber wenn es um irgendeinen Vorteil geht, haben einige Teams das Gefühl, dass es einen Unterschied macht.

Das Besondere ist, dass keine zwei Felder genau gleich sind. Der Sport kann etwas langweilig werden, wenn alles gleich aussieht und sich gleich anfühlt. Deshalb ist es für Spieler und Fans eine nette Abwechslung, wenn es eine gewisse Einzigartigkeit gibt, wie zum Beispiel auch im Baseball bei den Baseballstadien.

Was sind die gängigsten Arten von Fußballplatzbelägen?

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Belägen: Naturrasen und künstliche Beläge. Wir alle wissen, was ein Naturrasen-Fußballfeld ist. Deshalb werden wir hier über die Arten von künstlichen Fußballfeldern sprechen.

Wenn wir von einem Kunstrasenplatz sprechen, denken die meisten Menschen an Kunstrasen. Aber es gibt auch andere Arten wie Acryl-, Tartan- oder EPDM-Beläge. 

Im Allgemeinen gibt es 3 Arten von künstlichen Spielfeldoberflächen, die da wären;

Diese Belagstypen sind von der FIFA und einigen anderen autorisierten Organisationen zugelassen. 

Was ist der Kunstrasenbelag für Fußballplätze?

Es ist der am weitesten verbreitete und bevorzugte Fußballplatztyp. Kunstrasen hat im Vergleich zu Naturrasen viele Vorteile. Er ist sehr effektiv für Innen- und Außenfußballplätze. Kunstrasenplätze sind ideal für kommerzielle Plätze, Schulen, Straßenparks und andere Zwecke. Auch die FIFA hat einige Arten von Kunstrasenplätzen für professionelle Fußballspiele zugelassen.

Da Kunstrasen dem Naturrasen sehr ähnlich ist, aber wenig oder gar keine Pflege benötigt, ist diese Art von Rasen sehr vorteilhaft für die Nutzer. Außerdem ist er sehr haltbar und verformt sich auch bei rauem Klima nicht. Diese Eigenschaften haben ihn in den letzten Jahren zum bevorzugten und beliebtesten Belag für Fußballplätze gemacht.

Was ist ein Acryl-Bodenbelag?

Acrylbodenbeläge, die mit speziellen chemischen Inhaltsstoffen hergestellt werden, bieten ein wunderbar dekoratives und ästhetisches Bild. Er wird meist für Indoor-Fußballplätze verwendet. Er ist jedoch so wetterbeständig, dass er auch im Freien verwendet werden kann. Acryl ist sehr hygienisch und rutschfest.

Es wird in der Regel mit einem speziellen Kleber auf Asphalt oder Beton aufgetragen. Acryl ist elastisch und hat eine Dicke von 2-3 mm. Es ist sehr vorteilhaft, um die Leistung der Spieler zu verbessern und Sportverletzungen vorzubeugen.

Acrylfelder sind Mehrzwecksportfelder und eignen sich eher für andere Sportarten wie Basketball oder Leichtathletik. Aber es ist auch möglich, auf diesen Feldern Fußball zu spielen.

Was sind die Merkmale von EPDM-Belägen?

EPDM-Granulat ist sehr beliebt für alle Arten von Sportböden. Die Dicke dieser Felder kann bis zu 15 cm betragen. In der Regel sind sie aus zwei Schichten aufgebaut. Die untere Schicht ist in der Regel etwa 8 mm dick. Die obere Schicht hingegen ist 7 mm dick und besteht aus Granulat. Dieser Bodenbelag eignet sich auch für Tennisplätze im Innen- und Außenbereich, für Leichtathletik und Mehrzwecksportarten. Die Eigenschaften sind aber auch für Fußballspiele geeignet.

Es gibt es noch einige andere Sportbodenarten. Natürlich bestehen die meisten Fußballplätze aus Kunst- oder Naturrasen. Die zuletzt genannten Arten sind für mehrere Sportarten geeignet und du kannst auch auf ihnen Fußball spielen. 

Hey, wir sind Simon und Carl und wir schreiben hier auf Fussballist.de über alles was mit Fußball zu tun hat. Wir wurden beide schon als Kinder vom Fußballfieber gepackt und daran hat sich bis heute nichts geändert.