Die Vorteile des Fußballs für das Selbstvertrauen von Kindern.

Von Carl & Simon | Aktualisiert: 6. September 2022

Kinderfußball hat viele Vorteile, manche offensichtlich, andere nicht. Einer der letzteren ist der Einfluss, den das Fußballspielen mit einem Trainer wie We Make Footballers Leighton Buzzard auf das Selbstvertrauen eines Kindes haben kann, was wiederum eine wichtige Rolle für seine langfristige Entwicklung spielt.
Wenn ein Kind Vertrauen in seine Fähigkeiten hat und glaubt, dass es erfolgreich sein kann, wird es dies auch eher tun. Selbstvertrauen spielt auch eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Misserfolge zu verstehen. Ein Kind, das Selbstvertrauen hat, ist besser in der Lage, mit Rückschlägen umzugehen, die zum Erwachsenwerden dazugehören, und ist bereit, alles, was nicht nach Plan gelaufen ist, noch einmal zu versuchen, nachdem es aus seinen Fehlern gelernt hat.
Hier sind einige Beispiele dafür, wie sich das Fußballspielen positiv auf das Selbstvertrauen Ihres Kindes auswirken kann.
Fußball gibt einem Kind die Chance, sich erfolgreich zu fühlen

„Gewinnen schafft Selbstvertrauen“ ist eine der am häufigsten verwendeten Fußballweisheiten, auch weil sie wahr ist. Beim Kinderfußball geht es nicht nur ums Gewinnen, aber der Spruch trifft trotzdem zu, denn der Erfolg, den ein Kind durch den Sport erfahren kann, schafft auch Selbstvertrauen.

Das kommt nicht vom Gewinnen, sondern vom Erreichen. Wenn ein Kind in den Trainingseinheiten gelernt hat, wie man eine Cruyff-Drehung macht oder mit dem schwächeren Fuß schießt, und es gelingt ihm plötzlich, dann gibt ihm dieser Erfolg Selbstvertrauen und stärkt sein Selbstwertgefühl.

Es lernt auch, wie wichtig harte Arbeit ist. Kein Kind wird auf Anhieb in jedem Aspekt des Fußballs erfolgreich sein – Übung macht es dauerhaft, ein anderes Angebot zu machen – und das ist eine Lektion, die man lernt, wenn ein Kind eine Fähigkeit beherrscht, die es sich hart erarbeitet hat.
Fußball hilft einem Kind, aus seinen Fehlern zu lernen

Auf den ersten Blick scheint das Machen von Fehlern nicht der beste Weg zu sein, um Selbstvertrauen aufzubauen. Manchmal hilft es einem Kind jedoch, etwas auszuprobieren und zu scheitern, um zu lernen. Wenn sie dann beim nächsten Mal erfolgreich sind, kann das Wunder für ihr Selbstwertgefühl bewirken.

Nehmen wir noch einmal das Szenario der Cruyffschen Drehung. Nehmen wir an, ein Kind hat ihn im Training bei WMF Leighton Buzzard geübt, dann ergibt sich die Gelegenheit, ihn in einer Spielsituation auszuprobieren, aber es klappt nicht und der Ball geht verloren. Anstatt die Tatsache zu kritisieren, dass es diesmal nicht geklappt hat, loben unsere Trainer die Tatsache, dass der Spieler die Technik überhaupt ausprobiert hat. Das Kind geht dann weg, übt erneut mit seinem Trainer und beim nächsten Mal gelingt die Cruyff-Drehung und der Gegner ist verblüfft.

Das Selbstvertrauen des Kindes erhält durch das verbesserte Ergebnis einen enormen Schub. Es wird bereitwilliger, neue Dinge auszuprobieren, und die Angst vor dem Scheitern verschwindet. Auch wenn es vielleicht nicht gleich beim ersten Mal klappt, weiß es, dass es das Ziel erreichen kann, wenn es herausfindet, was falsch gelaufen ist, und übt.

Das Selbstvertrauen, Fehler zu machen, und der Glaube an den Wert von Beharrlichkeit sind wichtige Lektionen für das ganze Leben.
Fußball bietet Kindern Ermutigung

Eine der besten Möglichkeiten, das Selbstvertrauen zu stärken, ist die Ermutigung, und jedes Kind, das bei We Make Footballers Fußball spielt, wird davon sicherlich reichlich bekommen. Wenn ein Kind das Gefühl hat, dass es etwas gut gemacht hat oder auf ein bestimmtes Ziel zusteuert, wächst sein Selbstvertrauen enorm.

Jedes Mal, wenn ein Kind von seinen Trainern oder Mannschaftskameraden beglückwünscht wird oder etwas Neues erreicht, baut es das Selbstvertrauen auf, um sich der nächsten Herausforderung zu stellen – sowohl auf dem Fußballplatz als auch, was noch wichtiger ist, im weiteren Leben.

„Ein Kind, dem es an Selbstvertrauen mangelt, wird sich nicht trauen, neue Dinge auszuprobieren“, sagt Carl Pickhardt, Psychologe und Erziehungsexperte.
Hier sind unsere acht wichtigsten Regeln, um Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl bei Kindern aufzubauen:

Würdigen Sie die Anstrengung, egal ob sie gewinnen oder verlieren.

Bei WMF haben wir erkannt, dass man langfristig mehr Selbstvertrauen aufbauen kann, wenn man die Anstrengungen eines Kindes anerkennt und nicht nur den Erfolg feiert. Das Geheimnis ist, die Angst vor dem Versagen zu beseitigen. Angst ist der Feind, und Ehrgeiz und die Bereitschaft, es zu versuchen, sind die Bausteine für Kreativität. Die größten Erfolgsgeschichten sind auch diejenigen, die am meisten gescheitert sind. Wenn man die Misserfolge einfach als ein Sprungbrett auf dem Weg zum Erfolg betrachtet, kann man sie auch feiern! Deshalb würdigen wir bei We Make Footballers die Anstrengungen, ganz gleich, ob sie gewinnen oder verlieren.

Ermutigen Sie zum Üben, um Kompetenz aufzubauen.

Wir sind der Meinung, dass das Selbstwertgefühl eines Kindes steigt, wenn sich seine Fähigkeiten verbessern. Wenn man also etwas gut kann, steigt auch das Selbstwertgefühl. Deshalb ermutigen wir zum Üben, um diese Kompetenz aufzubauen. Der Trick dabei ist, sicherzustellen, dass man die richtigen Dinge übt! Wie Bobby Robson einmal sagte: „Übung macht den Meister“. Wir müssen also sicherstellen, dass wir den Kindern die richtigen Methoden beibringen, damit sie auf die richtige Weise üben können.

Es ist schon oft bewiesen worden, dass man sich unweigerlich verbessert, wenn man etwas viele Stunden lang übt. (vorausgesetzt, man übt auf die richtige Art und Weise!) Wenn Sie jemals die Gelegenheit haben, das Buch „Ausreißer“ von Malcolm Gladwell zu lesen. Um es mit den Worten von Gladwell zu sagen: „Man braucht 10.000 Stunden intensiver Übung, um eine komplexe Fähigkeit zu beherrschen“. Mit genügend Übung kann und wird man also jede Aufgabe meistern.

Vor diesem Hintergrund verbringt We Make Footballers viele Stunden mit der Entwicklung von Übungen und Trainingsplänen, die Wiederholungen fördern und die Kinder zum Üben anregen. Mit zunehmender Übung steigt die Erfolgsquote der Spieler und damit auch ihr Selbstvertrauen.

Lassen Sie sie Probleme selbst lösen.

Wenn man Kindern erlaubt, Probleme selbst zu lösen, entwickelt sich das Selbstvertrauen und die Angst vor dem Versagen nimmt ab. Wenn Eltern, Trainer, Lehrer usw. die Entscheidungen für Kinder treffen, werden sie nie lernen, Probleme selbst zu lösen. Kinder sollten auf dem Weg zu einer Eins auch ein paar Zweien und Dreien erleben, anstatt immer nur Einsen zu erreichen. Irgendwann werden sich diese jungen Erwachsenen der Welt allein stellen müssen, und jeder, der sie betreut oder unterrichtet, sollte das Ziel haben, ihnen das nötige Rüstzeug mitzugeben.

Wenn Sie sich mit einem unserer Trainer unterhalten, werden Sie feststellen, dass unsere Sitzungen so konzipiert sind, dass das Spiel die Kinder coacht und nicht die Trainer ständig die Probleme der Spieler lösen. Deshalb gestalten wir das Training so, dass die Spieler die Entscheidungen treffen. Wir leiten an, ermutigen und demonstrieren natürlich, aber die Spieler haben das Gefühl, dass sie die Kontrolle über ihre Entscheidungen haben und das Problem selbst lösen können.

Lassen Sie sie in ihrem Alter handeln.

Dies ist ein wichtiger Punkt für We Make Footballers! Wenn Kinder sehen, dass es ein Erfolg ist, nur so gut wie ein Erwachsener zu spielen, werden sie entmutigt, da dieses Ergebnis unrealistisch ist. Wie in diesem Blog besprochen, müssen wir dafür sorgen, dass Erfolg auf viele Arten gemessen wird. Wir müssen sicherstellen, dass es auf dem Weg dorthin kleine Erfolge gibt, denn das Streben nach den Erwartungen eines fortgeschrittenen Alters kann das Selbstvertrauen schwächen.

Ermutigen Sie die Neugierde.

Wir möchten die Kinder ermutigen, Fragen zu stellen, denn das zeigt, dass sie wissen, dass sie nicht alles wissen. Wenn sie verstehen, dass sie nicht alles wissen, sind sie leichter zu unterrichten und offener für das Lernen. Das ist eine großartige Eigenschaft, die man ins Erwachsenenalter mitnehmen kann, denn wir alle können jeden Tag etwas Neues lernen. Jeder Tag ist ein Schultag!!

Stellen Sie sie vor neue Herausforderungen.

Die Schaffung eines Umfelds, in dem kleine Erfolge möglich sind, trägt dazu bei, das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken. Wir können also neue kleinere Herausforderungen stellen, die die Kinder auf dem Weg zu größeren Erfolgen bewältigen können. Den Ball mit allen Teilen des Fußes zu berühren, ist ein Schritt auf dem Weg zur Ballbeherrschung, die wiederum ein Schritt auf dem Weg zum Superstar im Dribbeln ist.

Die Kinder dazu herauszufordern, mit der Fußsohle oder der Innen- und Außenseite beider Füße zu dribbeln, sind Herausforderungen, die jeder erreichen kann und wird. Das Feiern dieser kleinen Erfolge trägt dazu bei, das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken. Die Beherrschung des Balls mit den verschiedenen Teilen des Fußes hilft ihnen dann bei der nächsten Herausforderung, dem Dribbeln durch die Kegel. Jede Stufe oder jeder Meilenstein ist zunächst eine Herausforderung, und mit jedem Erfolg lernen die Kinder, was sie erreichen können und werden. Die Lektion ist, dass sie mit Übung und Anstrengung ihre Ziele erreichen können.

Kritisieren Sie niemals ihre Leistung.

Das ist der Punkt, mit dem die meisten Trainer an der Basis zu kämpfen haben! Bei We Make Footballers dreht sich alles um nützliches Feedback und Vorschläge, denn nichts untergräbt das Selbstvertrauen so sehr, wie den Kindern zu sagen, dass sie ihre Sache schlecht machen. Wir betrachten Fehler als Bausteine zum Lernen. Wir lassen die Kinder Fehler machen, damit sie herausfinden können, wie sie die gleiche Situation beim nächsten Mal anders angehen können.

Wir wollen Fehler nicht ausmerzen, sondern sie als Chance für neues Lernen betrachten. Die besten Momente sind die, in denen das Kind etwas selbst herausfindet, nachdem es zuvor ein paar Mal gescheitert ist. Diese Heureka-Momente sind brillant für die Entwicklung eines Kindes und bleiben ihm lange in Erinnerung. Diese Momente stärken das Selbstvertrauen des Kindes, wenn es merkt, dass es etwas kann und dass es es auch selbst herausfinden kann.

Geben Sie Ihr Wissen weiter und bringen Sie ihnen bei, was Sie können.

Wir beraten und helfen ihnen, die Tür zu neuen Methoden und Erfahrungen zu öffnen. Wir legen die richtigen Techniken fest und lassen sie dann üben und entwickeln, um sich ständig zu verbessern. Als Vorbilder für die Kinder sind sich unsere Trainer bewusst, dass sie, wenn wir eine neue Fähigkeit oder Technik vorführen und erfolgreich sind, sehen, dass es möglich ist, und glauben, dass sie es auch können! Neue Erfahrungen zu machen ist für die Entwicklung eines Kindes von grundlegender Bedeutung und hilft ihm, Vertrauen in die Welt zu entwickeln.

Wir versuchen, genau das richtige Maß an Unterstützung zu geben, wenn unsere Spieler mit Schwierigkeiten konfrontiert sind. Wenn wir zu viel Hilfe leisten, kann das Kind nicht die erwähnte Widerstandsfähigkeit entwickeln. Der Schlüssel ist, ihnen so viel zu helfen, wie sie sich selbst helfen wollen. Auf diese Weise haben sie einen entscheidenden Anteil am Erfolg.

Es erfordert Mut, etwas Neues auszuprobieren, deshalb loben wir neue Ideen und Fähigkeiten. Wenn unsere Spieler versuchen, auf eine neue oder andere Art und Weise anzugreifen, soll das gefördert und gefeiert werden.

Hey, wir sind Simon und Carl und wir schreiben hier auf Fussballist.de über alles was mit Fußball zu tun hat. Wir wurden beide schon als Kinder vom Fußballfieber gepackt und daran hat sich bis heute nichts geändert. Zusammen bringen wir über 40 Jahre Fußball-Erfahrung mit, die wir hier mit euch teilen.