Verletzungen im Jugendfußball: Wie Sie Ihrem Kind helfen, sich zu erholen und Verletzungen zu überwinden

Von Carl & Simon | Aktualisiert: 6. September 2022

Verletzungen sind ein unglücklicher, aber oft unvermeidlicher Teil des Jugendfußballs. Die Chancen stehen gut, dass sich jedes Kind einmal eine Verletzung zuzieht, die es von der Ausübung des Sports ausschließt. Fußball ist schließlich ein Kontaktsport und nicht ohne Risiko.

Eines der Hauptziele von Jugendfußballtrainern ist es, die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen so weit wie möglich zu verringern. Dies kann erreicht werden, indem den Kindern gezeigt wird, wie wichtig es ist, sich aufzuwärmen und andere gute Gewohnheiten in ihre Fußballroutine einzubauen, wie zum Beispiel das richtige Tackling.

Wenn man einem Kind sichere Techniken für Tacklings beibringt, verringert sich die Gefahr, dass es sich selbst oder andere Kinder verletzt. Gute Trainerinnen und Trainer erkennen auch, wenn ein Burnout auftritt, und geben den Kindern die nötige Ruhe und Erholung, indem sie ihr Arbeitspensum reduzieren.

In der Regel sind es Überlastungen, die bei Kindern zu Verletzungen führen, weil sie die jungen, noch in der Entwicklung befindlichen Muskeln zu stark beanspruchen. Es stellt sich heraus, dass zu viel von einer guten Sache – dem Fußballspielen – schlecht für dich sein kann.

Genauso wichtig wie die Vorbeugung von Verletzungen ist es, einem Kind zu helfen, sich zu erholen und das Problem zu überwinden. Kinder, die sich auch nur kurzzeitig verletzen, können eine Reihe von Emotionen empfinden, von Schmerz über Angst bis hin zu Wut und Trauer darüber, dass sie nicht mehr Fußball spielen können.

Je mehr Eltern ihr Kind bei einer Verletzung unterstützen können, desto schneller und stärker kann die Genesung ausfallen. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Ihrem Kind helfen können, sich zu erholen und eine Verletzung zu überwinden.
Diagnose des Problems

Die Diagnose des Problems ist der erste Schritt, um den Genesungsprozess zu unterstützen. Die häufigsten Fußballverletzungen sind Muskelzerrungen in der Leiste, der Wade, der hinteren Oberschenkelmuskulatur oder der Quadrizepsmuskulatur – den wichtigsten Muskeln, die das Bein beim Schießen des Balls beansprucht.

Auch verstauchte Knöchel sind keine Seltenheit, vor allem wenn in den Sommermonaten auf unebenen Rasenflächen gespielt wird. Ein nach innen oder außen umgeknickter Knöchel kann zu einer Überdehnung der Bänder führen, wodurch das Gelenk destabilisiert wird.

Beispiele für schwerere Verletzungen sind die des vorderen Kreuzbandes. Das vordere Kreuzband befindet sich im Knie und wird in der Regel verletzt, wenn der Oberschenkel in eine andere Richtung als der Unterschenkel geht. Kreuzbandverletzungen sind unterschiedlich; ein vollständiger Riss würde wahrscheinlich eine Operation erfordern, während eine Verstauchung mit Physiotherapie behandelt werden kann.

Ein Gespräch mit dem Fußballtrainer Ihres Kindes kann Aufschluss über das Problem geben, da er die meisten Verletzungen schon einmal erlebt hat. Wenn die Verletzung rätselhaft bleibt oder schwerwiegender ist als etwas, das zu Hause behandelt werden kann – wie z. B. ein Kreuzbandriss oder ein Knochenbruch -, sollten Sie für die Diagnose professionellen medizinischen Rat einholen, entweder von einem Physiotherapeuten oder einem Arzt.
Ergreifen Sie die richtigen Maßnahmen, um sich von einer Verletzung zu erholen

Bei Muskelzerrungen und verstauchten Knöcheln kann die Behandlung sofort nach den POLICE- und HARM-Prinzipien der Genesung beginnen. POLICE beschreibt das Behandlungsverfahren, während HARM das ist, was vermieden werden sollte, um weitere Schäden zu vermeiden.

Schonen: Die Verletzung sollte in der unmittelbaren Folgezeit geschont werden. In dieser Zeit muss sie auch mit einer Art Stütze oder Schiene geschützt werden.

Optimale Belastung: Ein weit verbreiteter Irrglaube in Bezug auf Beinmuskel- und Knöchelverletzungen ist, dass man sie vollständig schonen sollte, bis die Schmerzen verschwunden sind. Sanfte Aktivität ist eher früher als später angebracht. Die allmähliche Belastung einer Verletzung, die sich nach dem richtigen Gefühl richtet, baut einen Bewegungsspielraum auf und hilft dem Körper, sich nicht an den Leerlauf zu gewöhnen.

Eis: Ein kalter Druck auf die Verletzung verbessert die Durchblutung des Bereichs und führt mehr Sauerstoff zu, was die Heilung beschleunigt. Alles von einem Eiskompressionspack bis hin zu einem Beutel gefrorener Erbsen, eingewickelt in ein Handtuch, kann helfen, wenn es in den ersten zwei bis drei Tagen alle 20 Minuten und alle paar Stunden angewendet wird.

Kompression: Wickeln Sie eine Bandage oder ein anderes medizinisches Hilfsmittel um die verletzte Stelle, um die Schwellung zu verringern.
Hochlagern: Legen Sie das verletzte Bein in der Ruhephase mit Hilfe eines Kissens und eines Stuhls über die Höhe des Herzens hoch. Verletzte Arme können in eine Schlinge gelegt werden, um sie anzuheben.

Vermeiden Sie in den ersten Tagen nach der Verletzung Folgendes, um weiteren SCHADEN zu vermeiden. Dieses Akronym sollte leicht zu merken sein.

Wärme: Wärme auf Verletzungen zu legen, galt früher als gute Praxis. Jetzt nicht mehr. Vermeiden Sie Wärmepackungen, heiße Bäder und Duschen.

Alkohol: Alkohol beeinträchtigt die Genesungsrate und erhöht das Risiko einer erneuten Verletzung. Bier, Wein und Spirituosen sollten die Genesung eines Kindes nach einer Verletzung nicht behindern. Aber vielleicht sollten Sie daran denken, wenn Sie ein verletzter Erwachsener sind?

Laufen: Vermeiden Sie mäßige Aktivitäten, da dies zu weiteren Schäden führen kann. Die enthusiastischsten Kinder werden sofort wieder loslegen wollen. Das sollten sie auf keinen Fall tun.

Massagen: Massagen können helfen, verspannte Muskeln zu lockern, sind aber eine Behandlung für spätere Zeiten. Bei einer frischen Verletzung kann eine Massage Schwellungen und Blutergüsse verstärken, weshalb sie in den ersten Tagen vermieden werden sollte.

Legen Sie einen Zeitplan für die Rückkehr fest

Die Ungewissheit ist eines der größten Probleme bei Verletzungen im Jugendfußball. Die Diagnose des Problems beseitigt einen Teil der Ungewissheit, ein anderer Teil kann durch die Erstellung eines Zeitplans für die Rückkehr verringert werden.

Muskelzerrungen des Grades I – die weniger schwerwiegenden – benötigen in der Regel zwischen drei und sechs Wochen zur Genesung. Ein verstauchter Knöchel wird sich nach zwei Wochen besser anfühlen, aber es kann bis zu acht Wochen dauern, bis die volle Belastung ohne Schmerzen möglich ist.

Das Eintragen von Meilensteinen in den Kalender für die Rückkehr eines Kindes nach einer Verletzung gibt ihm ein wenig Licht am Ende des Tunnels. Wenn sie sehen, dass sie in zwei Wochen wieder mit leichtem Training beginnen können und vierzehn Tage später mit vollem Training, gibt ihnen das Motivation und Struktur.

Natürlich muss jeder Zeitplan ein gewisses Maß an Flexibilität aufweisen. Die Pläne können verlangsamt werden, wenn die Verletzung nicht so schnell heilt wie zunächst erhofft. Sie können sogar beschleunigt werden, wenn sich ein Kind schneller als erwartet erholt, auch wenn die Behauptung, dass dies der Fall ist, vielleicht mit Vorsicht zu genießen ist, wenn das Kind unbedingt wieder auf das Spielfeld will…
Fördern Sie Ehrlichkeit und Verständnis für die Bedeutung von Ruhepausen

Eine der wichtigsten Waffen im Kampf gegen Verletzungen ist Ehrlichkeit. Der Körper wird dir sagen, wann er wieder bereit ist, und wenn du das ignorierst, riskierst du, zu früh zurückzukehren und weiteren Schaden anzurichten. Im Jugendfußball kann das dazu führen, dass Kinder sagen, sie hätten keine Schmerzen und seien völlig genesen, weil sie nicht auf ein Spiel verzichten wollen, wenn sie noch Beschwerden haben.

Eine Verletzung ist eine Gelegenheit für ein Kind, mehr über seinen Körper zu erfahren und darüber, wie er sich von einer Verletzung erholt. Sie zu ermutigen, auf ihren Körper zu hören und ihm zu vertrauen, ist nicht nur im Hinblick auf die Genesung von der aktuellen Verletzung wertvoll, sondern lehrt sie auch eine Lektion, die ihnen bei künftigen Verletzungen zugute kommen wird.

Es unterstreicht auch den Wert der Ruhepausen. Ein superaktives Kind ist vielleicht völlig entsetzt über die Idee, sich auszuruhen. Doch Auszeiten und Erholung sind wichtige Aspekte, die in den Trainingsplänen von Profi- und Amateursportlern in allen Sportarten der Welt enthalten sind. Der Unterschied, den eine gute Erholung bei der Genesung von Verletzungen ausmachen kann, bietet einem Kind die Möglichkeit, dies aus erster Hand zu erfahren.
Die Bedeutung der emotionalen Unterstützung für ein verletztes Kind

Kinder können durch eine Verletzung, die ihnen die Möglichkeit nimmt, an etwas teilzunehmen, was sie lieben, tief getroffen werden. Dies gilt insbesondere, wenn sie zum ersten Mal eine Verletzung erleben. Dies kann eine entmutigende Aussicht sein, und ebenso wichtig wie die körperliche Genesung ist die emotionale Unterstützung.

Wenn Sie Ihr Kind ermutigen, seine Gedanken und Frustrationen mitzuteilen, können Sie als Elternteil verstehen, wie sehr sich die Verletzung auswirkt. Es zeigt ihnen auch, dass sie nicht allein sind, dass es Erwachsene gibt, die sich für ihre aktuelle Situation interessieren und alles tun, um ihnen bei der Rückkehr zum Fußball zu helfen.

Eines der schlimmsten Gefühle, das ein verletzter Spieler erleben kann, ist das Gefühl, von den Mannschaftskameraden und Trainern vergessen worden zu sein und nicht mehr zur Mannschaft zu gehören. Deshalb nehmen sich unsere We Make Footballers-Trainer immer die Zeit, nach verletzten Spielern zu sehen, um herauszufinden, wie es ihnen geht, und ihnen zu zeigen, dass sie in den Gedanken ihrer Akademie noch immer bei ihnen sind.

Die Vermittlung grundlegender fußballerischer Fertigkeiten erstreckt sich auch auf Jugendspieler, die aufgrund einer Verletzung fehlen, und stellt sicher, dass sie sich vor ihrer Rückkehr noch eingebunden fühlen.
Versichern Sie ihnen, dass das Schlimmste vorbei sein wird und dass es eine Zukunft nach der Verletzung gibt

„Alles wird besser“ ist ein Satz, den Sie Ihren Kindern – und sich selbst – wahrscheinlich in allen Lebensbereichen immer wieder sagen. Er ist jedoch besonders wichtig und wahr, wenn es um Verletzungen geht, denn eine Verletzung kann selbst die erfahrensten Sportler an einen dunklen Ort führen, an dem die Aussichten auf Heilung gering erscheinen.

Während des gesamten Genesungsprozesses zu beruhigen, ist daher eine der wichtigsten Aufgaben, die Eltern übernehmen können. Selbst die schwersten Sportverletzungen sind im 21. Jahrhundert behandelbar, so dass es selten vorkommt, dass Fußballspieler ihre Karriere aufgrund von Problemen beenden müssen.

Roy Keane erholte sich von einem schweren Kreuzbandriss und gewann ein Jahr später mit Manchester United das Triple. Der große Francesco Totti erholte sich von einem gebrochenen linken Bein und wurde 2006 mit Italien Fußballweltmeister.

Petr Cech zog sich einen Schädelbruch zu und konnte trotzdem weiterspielen. Santi Carzola schien in jeder Saison eine schwere Verletzung zu erleiden. Einmal fiel er für 18 Monate aus und musste acht Mal am Knöchel operiert werden, um ein Achillessehnenproblem zu beheben.

Ruud van Nistelrooy riss sich das rechte Kreuzband, kurz bevor er bei United unterschreiben sollte. Seine Ankunft in Old Trafford verzögerte sich dadurch um ein Jahr, was sich jedoch kaum auf seine Torjägerqualitäten auswirkte, da er immer noch viele Tore für United und später für Real Madrid schoss.

Und dann ist da noch Xavi. Einer der größten Fußballer aller Zeiten riss sich 2006 das Kreuzband. Der 25-Jährige war damals ein vielversprechender Spieler, und es gab Befürchtungen, dass er nie wieder spielen könnte. Bis 2009 war er das Herzstück des FC Barcelona und der spanischen Nationalmannschaft, die den europäischen und den Weltfußball wie keine andere Mannschaft in der Geschichte dominieren sollte.

Genau wie diese beeindruckende Liste von einst verletzten Fußballspielern wird auch Ihr Kind wieder gesund werden und ins Spiel zurückkehren. Im Moment sind es nur ein paar verpasste Wochen oder Monate Fußball. Sie haben aber noch ein ganzes Leben vor sich.

We Make Footballers ist die größte Fußballtrainingsakademie für Kinder zwischen 4 und 12 Jahren in England. Wöchentliche Trainingseinheiten werden von FA-qualifizierten Trainern für Jugendfußballer aller Spielstärken in einer unterhaltsamen und sicheren Umgebung abgehalten.

Hey, wir sind Simon und Carl und wir schreiben hier auf Fussballist.de über alles was mit Fußball zu tun hat. Wir wurden beide schon als Kinder vom Fußballfieber gepackt und daran hat sich bis heute nichts geändert. Zusammen bringen wir über 40 Jahre Fußball-Erfahrung mit, die wir hier mit euch teilen.