Wie man einen Fußball jongliert: 10 Tipps für Anfänger

Von Carl & Simon | Aktualisiert: 28. November 2021

Du willst mit einem Fußball jonglieren?

Dann bist du hier genau richtig.

Viele junge Fußballerinnen und Fußballer denken, dass Jonglieren eine nutzlose Fähigkeit ist, die sich nicht so gut auf das Spiel übertragen lässt. Aber da liegen sie völlig falsch.

In diesem Artikel sagen wir dir, was du wissen musst, um ein guter Jongleur zu werden, welche Vorteile du hast und was du vermeiden solltest.

Lass uns loslegen…

Vorteile des Jonglierens eines Fußballs

Wie wir bereits erwähnt haben, denken viele Spieler/innen, dass Jonglieren eine nutzlose Fähigkeit ist, die nicht viel mit Fußball zu tun hat und nur dazu dient, anzugeben. Du wirst zwar keinen Spieler sehen, der während eines Spiels 10 Jonglagen auf dem Feld vollführt, aber das heißt nicht, dass Jonglieren nutzlos ist, im Gegenteil. Das Jonglieren eines Fußballs hat viele Vorteile, die deinem Spiel insgesamt helfen können. Dazu gehören:

Bessere Ballkontrolle – Jonglieren ist ein einfacher und schneller Weg, um deine Ballkontrolle zu verbessern.

Bessere erste Ballberührung – Die erste Ballberührung ist ein wichtiger Teil des Spiels. Jonglieren verbessert deine Kontrolle und dein Bewusstsein für die erste Ballberührung.

Verbessertes Können mit dem schwächeren Fuß – Viele Anfänger machen grundsätzlich alles mit dem stärkeren Fuß und lassen den schwächeren Fuß höchstens für gelegentliche Berührungen und ein paar Dribblings stehen, wenn es nötig ist. Das Jonglieren wird deinen Touch, deine Ballkontrolle und dein Vertrauen in den schwächeren Fuß deutlich verbessern, sodass du ein beidhändiger Fußballspieler werden kannst.

Gesteigertes Selbstvertrauen – Der Selbstvertrauensschub, den du als guter Jongleur bekommst, ist nicht messbar, aber er ist sehr spürbar.

Verbesserte Auge-Fuß-Koordination – Eine gute Fuß-Auge-Koordination ist für einen guten Fußballspieler unerlässlich, und Jonglieren ist eine gute Möglichkeit, sie zu verbessern.

Hilft bei der Ballannahme in der Luft – Willst du ein Meister der Ballannahme sein? Jonglieren ist eine großartige Methode, um dich dahin zu bringen.

Nachdem wir nun die Vorteile des Jonglierens kennengelernt haben und wissen, wie es dir bei deinem Spiel helfen kann, wollen wir uns ein paar Tipps ansehen, mit denen du wie ein Profi jonglieren kannst.

Die 10 besten Tipps zum Fußball-Jonglieren

Jetzt kommen wir zu dem, wofür du hergekommen bist: die besten Tipps, die dich zu einem besseren Fußballjongleur machen. Befolge diese Tipps und du wirst dich stark verbessern.

 

1. Konsequentes Training

Ich habe diesen Tipp nicht ohne Grund an die Spitze gesetzt, denn er ist der wichtigste Tipp von allen. Wenn du ein guter Jongleur werden willst, musst du üben. Und das bedeutet nicht nur, dass du einmal in der Woche ein paar Minuten mit dem Ball herumkickst. Wenn du dich wirklich verbessern willst, musst du mindestens 5 Tage pro Woche üben.

Du musst aber nicht stundenlang üben. Wenn du nur 15 Minuten pro Tag jonglierst, kannst du dich in wenigen Wochen stark verbessern.

Ich sage es dir nur ungern, aber wenn du nur hier und da ein bisschen trainierst, wird das keinen großen Unterschied machen, wenn überhaupt. Meiner Erfahrung nach sind die besten Jongleure diejenigen, die am meisten üben.

2. Lass den Ball auf deinen Fuß fallen 

Wenn du mit dem Jonglieren anfängst, solltest du den Ball einfach auf deinen Fuß fallen lassen und ihn dann zu deinen Händen hochkicken und fangen. Versuche, den Ball gerade nach oben zu befördern, so wie du es bei zwei Jonglagen tun würdest. Mach das mit deinem rechten und linken Fuß.

Wenn du das gut genug kannst, lass den Ball fallen, jongliere ihn zweimal und fange ihn wieder auf. Wenn du zwei Jonglagen und Fänge mit jedem Fuß gut hinbekommst, kannst du es mit drei versuchen und so weiter. Du kannst auch aufhören, den Ball jedes Mal zu fangen.

3. Benutze beide Füße

Einer der größten Fehler, den Anfänger beim Jonglieren machen, ist, nur den dominanten Fuß zu benutzen. Das ist nicht das, was du tun willst. Ich weiß, dass du wahrscheinlich mehr Jonglieren kannst, wenn du deinen dominanten Fuß benutzt, aber einer der größten Vorteile des Jonglierens ist die Verbesserung deines schwächeren Fußes. Außerdem willst du nicht zu den Leuten gehören, die nur mit einem Fuß jonglieren können.

Ich rate Sportlern, 5 Minuten nur mit dem rechten Fuß zu jonglieren, dann 5 Minuten nur mit dem linken Fuß und dann noch einmal 5 Minuten mit beiden Füßen.

Eine andere Möglichkeit ist, Musik zu spielen und einen Song lang nur den rechten Fuß zu benutzen, dann einen Song lang nur den linken Fuß und dann beide Füße. Durch die Musik vergeht die Zeit schneller und du kannst leicht eine halbe Stunde oder länger üben.

4. Triff den Ball mit dem richtigen Teil deines Fußes

Beim Jonglieren ist es wichtig, dass du den Ball mit dem richtigen Teil deines Fußes triffst, sonst fliegt der Ball in die falsche Richtung.

Wenn du den Ball mit der Fußspitze triffst, kann er zurückfliegen oder in die falsche Richtung fliegen. Triff den Ball zu nah an deinem Knöchel und er fliegt von dir weg.

Die Stelle, an der du den Ball am besten triffst, liegt etwa zwischen dem unteren Bereich deiner Schnürsenkel und der Unterseite deiner Zehen. In diesem Bereich hast du die meiste Kontrolle und erzielst die besten Ergebnisse.

5. Benutze einen Ball, der etwas zu wenig aufgepumpt ist

Wenn du einen Ball zum Jonglieren auswählst, ist ein Ball mit etwas zu wenig Luft die beste Wahl. Bälle, die zu stark oder sogar richtig aufgepumpt sind, hüpfen stärker und sind schwieriger zu kontrollieren. Wenn du einen Ball hast, der etwas zu wenig Luft hat (nicht platt ist), wirst du damit die besten Ergebnisse erzielen.

6. Der Fortschritt ist nicht linear

Eine Sache, die du wissen solltest, ist, dass der Fortschritt beim Jonglieren eines Fußballs nicht linear ist. Du kannst anfangen und dich in den ersten ein oder zwei Wochen verbessern, dann gibt es ein paar Tage, an denen du denkst, dass du keine Fortschritte machst und schlecht bist, dann hast du einen guten Tag, dann einen schlechten und so weiter.

Der Punkt ist, dass du deinen eigenen Rekord nicht jeden Tag brechen wirst. Vor allem, wenn dein Rekord immer höher wird, wird es immer schwieriger, ihn zu brechen, du kannst eine oder zwei Wochen oder sogar noch länger keinen Rekord brechen und du hast das Gefühl, dass du nicht besser wirst, manchmal mehrere Tage hintereinander.  Gib nach ein paar schlechten Tagen NICHT auf, es wird besser. Es gibt viele Höhen und Tiefen, um ein guter Jongleur zu werden. Bleib dran und du wirst es schaffen.

7. Kicke deine Beine nicht zu weit nach oben

Ein häufiger Fehler, den neue Jongleure machen, ist, dass sie ihre Beine beim Jonglieren des Balls zu hoch anheben. In Wirklichkeit solltest du deine Füße nur ein paar Zentimeter vom Boden abheben und den Ball mit kleinen Tritten gerade nach oben und unten kicken, um ihn oben zu halten. Generell gilt: Je höher dein Bein, desto weniger Kontrolle hast du.

Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan, vor allem, wenn du gerade erst anfängst, aber du willst es schließlich so hinbekommen, dass du nur noch kleine Kicks machst.

8. Benutze die Innenseiten deiner Füße

Die Innenseiten deiner Füße sind ein großartiges Hilfsmittel und können dir wirklich helfen, vor allem bei den Kicks, bei denen der Ball nah an deinem Körper ist. Für mich persönlich ist das einer meiner Lieblingskicks beim Jonglieren, der mir viel Kontrolle gibt. Vergiss nicht, die Innenseiten deiner Füße zu benutzen.

Außerdem kannst du auch die Oberseite deiner Oberschenkel benutzen.

9. Kicke den Ball nicht zu hoch

Ein weiterer Fehler von Anfängern ist, den Ball zu hoch zu kicken. Wenn du den Ball zu hoch kickst, ist er viel schwieriger zu kontrollieren, besonders für Anfänger. Wenn du anfängst, solltest du versuchen, den Ball nur bis auf Bauchnabelhöhe oder niedriger zu kicken.

Wenn du besser wirst, kannst du ein paar höhere Kicks einbauen, aber versuche, den Ball am Anfang niedrig zu halten, dann wirst du mehr Erfolg haben.

* Natürlich wird der Ball auch mal hoch fliegen, aber versuche, ihn so weit wie möglich auf Bauchnabelhöhe oder niedriger zu kicken, um erfolgreicher zu sein.

10. Respektiere deinen Rekord

Menschen neigen dazu, einen Rekord aufzustellen, übermütig zu werden und zu denken, dass sie, wenn sie schon einmal so viel geschafft haben, dies auch ohne große Probleme wieder tun können. So funktioniert das aber nicht. Es kann sein, dass du einen Rekord aufstellst und dann wochenlang nicht in der Lage bist, ihn zu brechen – nur weil du ihn einmal aufgestellt hast, heißt das nicht, dass du ihn sofort wieder aufstellen kannst. Respektiere deinen Rekord, aber arbeite immer daran, ihn zu schlagen.

Eine Sache, auf die du achten solltest, ist deine durchschnittliche Anzahl von Tritten. Du wirst deinen Rekord vielleicht nicht brechen, aber wenn du konsequent trainierst, wird sich deine durchschnittliche Anzahl an Jonglagen erhöhen.

Nehmen wir zum Beispiel an, dein Rekord liegt bei 25 Jongliervorgängen. Auch wenn du diesen Rekord in den nächsten Wochen nicht brechen kannst, wirst du feststellen, dass deine durchschnittliche Anzahl an Jonglagen von 6 auf 10 gestiegen ist. Das bedeutet, dass du dich verbesserst, auch wenn du deinen Rekord nicht brichst. Behalte deine durchschnittliche Anzahl von Jongliervorgängen im Auge, sie ist genauso wichtig wie dein Rekord.

Bonus-Tipp: – Mach dir keine Sorgen um den Backspin

Wenn du ein paar Artikel liest oder YouTube-Videos über das Jonglieren von Fußbällen ansiehst, werden dir einige Leute empfehlen, beim Jonglieren darauf zu achten, dass der Ball Backspin hat. Das ist nicht wirklich notwendig. Ich habe viele großartige Jongleure gesehen, die überhaupt keinen Backspin haben.

Wenn du Backspin auf dem Ball hast, ist das in Ordnung, wenn nicht, ist das auch in Ordnung. Mach, was für dich am besten funktioniert.

Jonglieren mit dem Fußball nach Alter

Natürlich hat das Alter des Spielers einen großen Einfluss auf die Anzahl der Jonglagen, die er ausführen kann. Wir können nicht erwarten, dass ein 6-Jähriger die gleiche Anzahl an Jonglagen kann wie ein 12-Jähriger. Sie sind in ihrer Entwicklung einfach zu weit auseinander.

Wichtige Punkte zusammengefasst

Übe konsequent – Du wirst nicht in einer Woche von einem Rekord von 5 auf 50 kommen. Du musst regelmäßig üben und es konsequent tun. Mit der Zeit wirst du besser und besser werden. Versuche, mindestens 5 Tage pro Woche zu üben.

Benutze beide Füße – Beim Fußball ist es wichtig, beide Füße zu benutzen, und das Jonglieren ist eine gute Möglichkeit, deinen schwächeren Fuß zu entwickeln. Wenn du nur deinen stärkeren Fuß benutzt, hilfst du dir nicht wirklich und siehst als Jongleur, der nur einen Fuß benutzen kann, ziemlich dumm aus. Sei nicht so eine Person.

Kicke den Ball nicht zu hoch – Versuche, den Ball so weit wie möglich unter der Höhe deines Bauchnabels zu halten, um beste Ergebnisse zu erzielen. Je höher er ist, desto schwieriger ist es, ihn zu kontrollieren.

Fazit

Das sind alle Tipps, die du brauchst, um ein guter Jongleur zu werden. Jonglieren ist keine einfache Fähigkeit und es braucht Zeit, aber wenn du konsequent trainierst, kannst du ein großartiger Jongleur werden, was auch deinem Spiel auf dem Feld helfen wird. Du wirst auf dem Weg dorthin frustriert sein, das ist bei jedem so. Du musst nur entschlossen sein und weitermachen, dann kommst du dahin, wo du hinwillst. Am Ende wirst du froh sein, dass du es getan hast.

Hey, wir sind Simon und Carl und wir schreiben hier auf Fussballist.de über alles was mit Fußball zu tun hat. Wir wurden beide schon als Kinder vom Fußballfieber gepackt und daran hat sich bis heute nichts geändert.